Tauferberg

Geschichte

Vor etwa 8.000 bis 9.000 Jahren, im frühen Holozän, entstand das Hochplateau Niederthai und der Stuibenfall (Wasserfall) durch den Köfler Bergsturz. Massenmäßig handelt es sich um die alpenweit größte Bewegung im Kristallin-Gestein. Dieses Naturereignis war vergleichbar mit einem Erdbeben der Stärke 7.5 nach Richter. Hierbei bewegte sich ca. 2-3 km³ Bergsturzmasse zu Tal und verteilte sich auf eine Fläche von ca. 12 km².

Der Bergsturz, heute als sog. „Tauferberg“ bezeichnet, verschüttete auch das Ötztal auf eine Länge von ca. 3 km und versperrte der Ötztaler Ache den Abfluss. Daraufhin bildete sich in Längenfeld ebenfalls ein großer See – das Längenfelder Becken entstand. Im Laufe der Zeit fand das Wasser doch einen Weg und der See brach über den Verlauf der heutigen Bundessstraße durch die wilde Maurach-Schlucht wieder aus.

 Auf der gegenüberliegenden Talseite stauten sich die Felsmassen auf und versperrten den natürlichen Abfluss des heutigen „Horlachbaches“. In Niederthai bildete sich anschließend eine weitläufige Seenlandschaft. Als diese zum Ausbruch kam, entstand der heutige Stuibenfall, Tirols größter Wasserfall mit 159 m Fallhöhe.

Geologen rätseln noch heute über mögliche Ursachen für diesen Bergsturz. Witterungseinflüsse, Erdbeben oder Vulkanismus werden als mögliche Gründe diskutiert. Eine interessante Theorie der beiden britischen Wissenschaftlern Alan Bond und Mark Hempsell besagt, dass der Felsabbruch durch einen Kometeneinschlag verursacht wurde. Die Flugbahn des Himmelskörpers war weit über die Grenzen Europas hinaus sichtbar und wurde von sumerischen Augenzeugen auf einer Tonscheibe festgehalten, die heute als „Scheibe von Ninive“ bekannt ist und unter Astrologen viel diskutiert wird.

 

Schneeschuhwanderung Tauferbergrunde

Schneeschuhwandern Tauferberg

Vom Fußballplatz aus über den Winterwanderweg Richtung Tellerboden. Nach ca. 50 m biegt man links ab und folgt dem Forstweg bis zur Kreuzung. Dort wieder links „Tauferbergrunde“ folgt man den Forstweg so lange bis dieser in einen Wanderweg mündet.

Nun beginnt die Schneeschuhtour. Weiter durch den Tauferbergwald Richtung Mauslasattel und von dort leicht bergab zum Forstweg, der zur Jausenstation Wiesle auf einen Waldlichtung führt. Über diesen Weg geht es wieder retour nach Niederthai und zum Ausgangspunkt am Fußballplatz. 

 

Startpunkt: Parkplatz Fußballplatz Niederthai
Gehzeit: 1,5 – 2 h