Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bergtour Top

Söldenkogl

Bergtour · Sölden
Logo Ötztal Tourismus
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Blick vom Söldenkogel
    / Blick vom Söldenkogel
    Foto: Ötztal Tourismus
  • / Söldenkogel
    Foto: Ötztal Tourismus
  • / Söldenkogel Gipfl
    Foto: Ötztal Tourismus
  • / Söldenkogel
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
  • /
    Foto: Ötztal Tourismus
m 3200 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 km Kleblealm
SÖLDEN - KLEBLE ALM - SÖLDENKOGL - KLEBLE ALM - SÖLDEN 
mittel
4 km
4:30 h
1.525 hm
907 hm

Der Söldenkogel ist der Hausberg von Sölden und sowohl im Sommer als auch im Winter begehbar.
Des Weiteren ist der Söldenkogel, obwohl er nicht ganz zu den 3000ern zählt einer der schönsten Aussichtsberge in Sölden.
Der Blick vom Söldenkogl auf Sölden hinunter und die grandiose Aussicht zu den Gipfeln der Ötztaler Alpen belohnt für den doch anstrengenden Aufstieg.
Der Anstieg kann durch die Auffahrt mit dem Taxi zur Kleble Alm bzw. zu Fiegl's Gasthaus verkürzt werden.

 

Gehzeit:

  • von der Kleble-Alm (1.983 m): 3 Stunden, retour 2 Stunden
  • von Fiegls Gasthaus (1.956 m): 3 Stunden, retour 2.5 Stunden

 

Autorentipp

Das Hüttentaxi, bringt Sie direkt zur Kleble Alm, dem Ausgangspunkt der Wanderung. 
Die aktuellen Fahrpläne finden Sie unter folgendem Link http://www.oetztaler.at.

Schwierigkeit
mittel
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
Söldenkogl, 2.902 m
Tiefster Punkt
Kleble Alm, 1.983 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Kleblealm

Sicherheitshinweise

Rote Bergwege sind mittelschwierig: einige schmale und steile, aber versicherte Geh- und Kletterpassagen warten auf Wanderer. Die entsprechenden Schilder sind in gelber Grundfarbe gehalten und weisen einen roten Kreis als Schwierigkeitsangabe auf.

 

Mittelschwerer Bergweg; für trittsichere und geübte Bergwanderer geeignet;

Gute körperliche Verfassung, Bergerfahrung und Bergausrüstung (siehe unter Ausrüstung) notwendig.

 

Bitte beachten Sie den aktuellen Wetterbericht unter: https://www.oetztal.com/de/sommer.html

 

Weitere Infos und Links

Mehr Infos über Wandern im Ötztal: https://www.oetztal.com/wandern 

 

Start

Sölden (1.981 m)
Koordinaten:
DG
46.966555, 11.027302
GMS
46°57'59.6"N 11°01'38.3"E
UTM
32T 654220 5203442
w3w 
///filmfest.ruderer.teuren

Ziel

Söldenkogl

Wegbeschreibung

Als Startpunkt kann die Kleblealm in Sölden gewählt werden, welche mit dem Hüttentaxi oder zu Fuß erreicht werden kann. 

Von dort führt ein schmaler Wanderweg durch den Wald bis zur Waldgrenze.
Von dort eröffnet sich dann ein wundervoller Ausblick ins Windachtal.
Man wandert anlagig weiter bis zur Kreuzung, wo sich eine ganz kleiner See befindet.
Ab der Kreuzung geht es dann stetig bergan. Zuerst über Berghänge und dann über Schutt.
Das lezte Stück zum Gipfel führt über felsiges Gestein.
Der Weg ist mit Seilen gesichert. Trittsicherheit und Schwinderfreiheit erforderlich.

 

Der Abstieg erfolt über denselben Weg (2 Stunden) oder zur Windachalm (2.5 Stunden).

 

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal.
Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL.
Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel.
Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

Anfahrt

Die Autofahrt ins ÖTZTAL. In Tirol gelegen, zweigt das ÖTZTAL Richtung Süden als längstes Seitental der Ostalpen ab.
Die Anreise mit dem Auto führt Urlauber über das Inntal bis zum Taleingang und weiter das Ötztal entlang.
Neben der mautpflichtigen Autobahn können auch Landstraßen genutzt werden.
Mit dem Routenplanerlässt sich Ihre Fahrt schnell und bequem bestimmen: Zum Routenplaner: https://www.google.at/maps

Parken

In Sölden stehen folgende Parkmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Parkplatz Postplatz
  • Giggijochbahn +Tiefgarage
  • Gaislachkoglbahn + Tiefgarage

Alle Parkplätze sind während des Tages kostenlos.

 

Bei Parken für mehrere Tage (zb Hüttentour):

  • Parkgarage Gaislachkoglbahn, Parkticket entweder online oder direkt an der Kassa der Gaislachkoglbahn

 

Koordinaten

DG
46.966555, 11.027302
GMS
46°57'59.6"N 11°01'38.3"E
UTM
32T 654220 5203442
w3w 
///filmfest.ruderer.teuren
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Ötztaler Wanderbuch | Helga Marberger | Verlag: Tyrolia 

Kartenempfehlungen des Autors

Kompass # 042 | Inneres Ötztal und Pitztal, Gurgler Tal, Venter Tal | 1: 25.000

Ausrüstung

Eine entsprechende Ausrüstung wie atmungsaktive und dem Wetter angepasste Outdoor-Bekleidung, knöchelhohe Wanderschuhe, Wind-, Regen- und Sonnenschutz, Mütze, eventuell Handschuhe, ist für alle Wanderungen und Touren erforderlich. Die Mitnahme eines Erste-Hilfe-Paketes, einem Handy und eventuell einer Wanderkarte, sowie bei Wanderungen ohne Einkehrmöglichkeit von ausreichend Proviant ist notwendig.

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Hüttentour Windachtal - Sölden
  • Brunnenkogelhaus
  • Hochstubaihütte 3175 über Seekarsee & Himmelsleiter - Sölden
  • Hildesheimer Hütte 2899 Steiler Gaiskarweg - Sölden
  • Siegerlandhütte
  • Nederkogl 3163 - Sölden
  • Höhenweg Tiefenbach - Bergsteigerdorf Vent
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
4 km
Dauer
4:30h
Aufstieg
1.525 hm
Abstieg
907 hm
mit Bahn und Bus erreichbar aussichtsreich Einkehrmöglichkeit Gipfel-Tour ausgesetzt versicherte Passagen Grat Von A nach B

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.