Wandern
Routen

Ein Abenteuer für die ganze Familie

In Umhausen-Niederthai finden Sie ausgiebige Wanderrouten für Groß und Klein und für jede Kondition. Einen Besuch wert ist das Sonnenplateau im Wanderdorf Niederthai auf 1.550 m Höhe. Als Ausgangspunkt für Hochgebirgstouren und mit seiner umfangreichen Wanderinfrastruktur, lädt der Ort zum Erkunden der Ötztaler Bergwelt ein.

Drucken
GPX
KML
Fitness
Skitour

Schwarzwandspitze

Skitour · Ötztal
Verantwortlich für diesen Inhalt
Ötztal Tourismus
  • Abfahrt über den Vernagtferner. Die Gletscherneigung ist ideal, perfekt für herrliche Abfahrtsschwünge.
    / Abfahrt über den Vernagtferner. Die Gletscherneigung ist ideal, perfekt für herrliche Abfahrtsschwünge.
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Vorbei an der Meteorologischen Station
    / Vorbei an der Meteorologischen Station
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Der Blick gegen Norden zum Vernagtferner
    / Der Blick gegen Norden zum Vernagtferner
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Ein gemütliches Eingehen, man macht noch keine Höhenmeter.
    / Ein gemütliches Eingehen, man macht noch keine Höhenmeter.
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Wir orientieren uns vorerst weiterhin entlang der 1850er Moräne taleinwärts
    / Wir orientieren uns vorerst weiterhin entlang der 1850er Moräne taleinwärts
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Blick gegen Südosten
    / Blick gegen Südosten
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Zunächst geht es einmal im Stapf problemlos weiter
    / Zunächst geht es einmal im Stapf problemlos weiter
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Klettertechnische Schwierigkeiten im II. alpinen Schwierigkeitsgrad sind kurzzeitig zu meistern
    / Klettertechnische Schwierigkeiten im II. alpinen Schwierigkeitsgrad sind kurzzeitig zu meistern
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Der letzte Steilaufschwung
    / Der letzte Steilaufschwung
    Foto: Ötztal Tourismus
  • Schwarzwandspitze 3466m
    / Schwarzwandspitze 3466m
    Foto: Ötztal Tourismus
Karte / Schwarzwandspitze
2700 3000 3300 3600 m km 2 4 6 8 10

Eine lohnenswerte Tour, wenn auch steiler Gratverlauf, dafür traumhaft schöne Abfahrt.

 

 

mittel
10,7 km
3:30 h
937 hm
934 hm

Die Besteigung über den Nordostgrat weist Kletterstellen im II.-alpinen Schwierigkeitsgrad auf, und der Gratverlauf fällt steil über mehrere hundert meter ins Kaunertal, dafür entschädigt eine traumhaft schöne Abfahrt über ideales meist, nur leicht geneigtes Skigelände.
Aufstieg: 2 h 45 min.
Abfahrt: 45 min.

 

Autorentipp

Selten bestiegen, weil schwieriger Gipfelgrat

Schwierigkeit
mittel
Kondition
Höhenlage
3416 m
2550 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Einkehrmöglichkeit

Vernagthütte

Sicherheitshinweise

Lawinengefahrenskala

1 (GERING)
Eine Lawinenauslösung ist nur bei großer Zusatzbelastung an sehr wenigen, extremen Steilhängen möglich. Spontan sind keine Lawinen (sog. Rutsche) zu erwarten. Allgemein sichere Verhältnisse.

2 (MÄSSIG)
Eine Lawinenauslösung ist bei großer Zusatzbelastung vor allem an den angegebenen Steilhängen wahrscheinlich. Größere Lawinen sind nicht zu erwarten. Die Schneedecke ist allgemein gut verfestigt, außer an einigen Steilhängen. Vorsichtige Routenwahl bei den angegebenen Steilhängen und Hangexpositionen.

3 (ERHEBLICH)
Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vorallem an den angegebenen Steilhängen wahrscheinlich. Fallweise sind spontan einige mittlere, vereinzelt aber auch große Lawinen möglich. Die Schneedecke ist an vielen Steilhängen nur mäßig bis schwach verfestigt. Erfahrung in der Lawinenbeurteilung notwendig. Angegebene Steilhänge und Hangexpositionen möglichst meiden.

4 (GROSS)
Eine Lawinenauslösung ist bereits bei geringer Zusatzbelastung vorallem an den angegebenen Steilhängen möglich. Fallweise entstehen viele mittlere, mehrfach auch große Lawinen. An vielen Steilhängen ist die Schneedecke nur schwach gefestigt. Bei der Routenwahl Beschränkung auf mässig steiles Gelände sowie Beachtung der Lawinenauslaufgebiete. Es ist viel Erfahrung in der Lawinenbeurteilung notwendig.

5 (SEHR GROSS)
Spontan sind zahlreiche große Lawinen, auch in mäßig steilem Gelände, zu erwarten. Bei dieser Warnstufe ist in Skigebieten somit kein sicherer Betrieb mehr möglich. Die Schneedecke ist allgemein schwach verfestigt und instabil. Verzicht auf Touren ist empfohlen.

Siehe auch unter lawine.tirol.gv.at

 

 

Ausrüstung

Empfohlene Skitouren Ausrüstung

Die „normale Skitourenausrüstung“ besteht aus Tourenski mit Tourenbindung, Teleskopstöcke, Steigfelle, Harscheisen, digitalem Lawinen-Verschütteten-Suchgerät, Lawinenschaufel, Lawinensonde, Erste-Hilfe-Set und einem Mobiltelefon. Eine „komplette Gletscherausrüstung“ besteht aus Sitzgurte, zwei unterschiedlich langen Prusikschlingen bzw. Steigklemmen, zwei HMS-Karabiner, Pickel, Steigeisen und einem Seil. Ein Rucksack mit entsprechendem Inhalt gehört mitzutragen, auch Wechselbekleidung, Sonnenschutz, Kälteschutz, Verpflegung und genügend zum Trinken! Bei Hüttenübernachtungen nicht vergessen Hygieneartikel und einen Hüttenschlafsack mitnehmen!

 

SCHWIERIGKEITSBEWERTUNG

 

  • Leicht: Leicht, kurze bis mäßig lange Touren mit Anstiegen, die 25° nicht bzw. nur kurzfristig überschreiten.
  • Mittel: Mittelschwere, mäßig lange bis lange Touren mit Anstiegen, die 35° nicht bzw. nur kurzzeitig überschreiten.
  • Schwer: Schwierige, lange bis sehr lange Touren mit Anstiegen, die 40° oder mehr erreichen, und Kletterpassagen bis zum II. Schwierigkeitsgrad (UIAA).

 

Weitere Infos und Links

Skitouren Regeln

 

  • Beachten Sie bei allen Aktivitäten in der Natur und bei der Tourenauswahl die geltenden Regelungen (z.B. Wildschutzgebiete, jagdliche Sperrflächen, Aufforstungsflächen, Informationstafeln, usw.)
  • Respektieren Sie Ruhezonen für Wildtiere und meiden Sie Fütterungsstellen sowie lauten Lärm
  • Durchqueren Sie Waldgebiete im Winter möglichst nur auf freigegebenen Wegen und Routen, die Tiere reagieren auf unlokalisierbaren Lärm sehr panisch.
  • Erkennen Sie die Lebensräume der Wildtiere, weichen Sie den Tieren nach Möglichkeit aus. Beobachten Sie Wildtiere nur aus der Distanz. Mitgeführte Hunde bitte unbedingt an der Leine halten, es ist absolut unverantwortlich, Hunde in der winterlichen Notzeit im Wald frei umher laufen zu lassen.
  • Die richtige Zeitplanung: Starten Sie früh genug und kehren Sie bis vor Anbruch der Dunkelheit wieder zurück. Im Frühjahr sollte man mittags wieder auf der Hütte sein (Lawinengefahr)
  • Fahren Sie niemals durch Aufforstungen und Jungwuchsflächen.

 

Ötztal Tourismus übernimmt für die angeführten Touren keine Haftung und empfiehlt die Mitnahme eines Bergführers. Gletscherüberquerungen sind nur mit Seil und in einer Gruppe möglich.

Vor Antritt einer Tour sollten Sie im Tal das Ziel und die Zeit der voraussichtlichen Rückkehr bekannt geben. Die Mitnahme eines Lawinenverschütteten-Suchgerätes wird dringend empfohlen.

 

Mehr Infos über Skitouren im Ötztal: https://www.oetztal.com/skitouren

 

 

Start

Verngathütte (2753 hm)
Koordinaten:
Geographisch
46.853600, 10.823790
UTM
32T 639031 5190510

Ziel

Vernagthütte

Wegbeschreibung

Im Tourengebiet der Vernagthütte 2755m wird der Gipfel der Schwarzwandspitze 3466m eher selten angepeilt, da die Besteigung über den Nordostgrat nicht nur Kletterstellen im II.-alpinen Schwierigkeitsgrad aufweist, sondern auch weil der Gratverlauf nach Norden zu steil über mehrere hundert Meter ins Kaunertal abfällt. So unscheinbar und leicht zu besteigen die Schwarzwandspitze 3466m auch von Süden her aussehen mag, so gewaltig und unnahbar wirkt der Berg von Norden aus betrachtet. Aber auch wenn man die letzten Meter zum Gipfel nicht in Angriff nehmen will, so ist es in jedem Fall lohnenswert diese Tour ins Auge zu fassen. Denn es bleibt einem ja immer noch eine traumhaft schöne Abfahrt über ideales, meist nur leicht geneigtes Skigelände hinweg. Darauf sollte man in keinem Fall verzichten, zumal der Vernagtferner auch in diesem Bereich kaum Spalten aufweist und damit auch bei schneearmen Verhältnissen problemlos begeh-, als auch befahrbar ist.

Die Abfahrt läßt sich je nach Schneelage und Lust und Laune weiter fortsetzen. Der Aufstieg zur Vernagthütte bleibt einem ohnehin nicht erspart.

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Reisen Sie mit der Bahn komfortabel und sicher zur Bahnhof-Station Ötztal. Endstation bzw. Ausstiegspunkt ist der Bahnhof ÖTZTAL. Anschließend fahren Sie bequem und schnell mit dem öffentlichen Linienverkehr oder den örtlichen Taxiunternehmen durch das gesamte Tal zu Ihrem Wunschziel! Den aktuellen Busfahrplan gibt’s unter: http://fahrplan.vvt.at

 

Anfahrt

Vent liegt im Westen Österreichs im Bundesland TIROL, in einem südlichen Seitental des Inntales - dem ÖTZTAL. Für Ihre Anreise mit dem Auto planen Sie die optimale Reiseroute von Ihrem Heimatort mit dem Routenplaner gleich online:  https://www.google.at/maps

Parken

Vor dem Ort und bei der Talstation vom Sessellift (kostenpflichtig)

 

 

Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ähnliche Touren in der Umgebung

  • Direkte Abfahrt von der Hochvernagtspitze 3535m über die mehr als 40° steile, direkte Südflanke. Machbar nur bei perfekten Firnbedingungen.
    Hochvernagtspitze
  • Hochvernagtwand
    Hochvernagtwand
  • Wildspitze
    Über die Wildspitze zurück nach Vent
  • Die Spaltengefahr ist immer ein Thema
    Hinterer Brochkogel
  • Hochjoch Hospiz Hütte
    Vom Fluchtkogel zur Vernagthütte
  • Similaun Skitour
    Similaun Skitour
  • Venter Skirunde- Ötztaler Klassiker
 Diese Vorschläge wurden automatisch erstellt.
Schwierigkeit
mittel
Strecke
10,7 km
Dauer
3:30 h
Aufstieg
937 hm
Abstieg
934 hm
aussichtsreich

Statistik

: h
 km
 Hm
 Hm
Höchster Punkt
 Hm
Tiefster Punkt
 Hm
Höhenprofil anzeigen Höhenprofil verbergen
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.
Buchung Schließen

Wann Kommst du?

Weiter

Wie viele seid Ihr?

Suchen Zurück

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren, nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.